Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Newsarchiv
2018
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2014
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2007
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2005
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weiteres

Newsarchiv: Schafft Wissen. Seit 1502.

Jahr 2018

Wachsen und Überleben: Wie Proteine den Zellzyklus regulieren

Die Zellteilung ist die Grundlage allen Lebens. Bereits kleinste Fehler im Ablauf können zu Krankheiten wie Krebs führen. Damit alles nach Plan verläuft, müssen bestimmte Proteine zu bestimmten Zeitpunkten an- oder abgeschaltet werden. Biophysikern und Medizinern der Universität ist es jetzt gelungen, den zugrunde liegenden Mechanismus dafür zu beschreiben.

[ mehr ... ]

Wie aus einem Protein im menschlichen Blut nützliche Gele entstehen

Aus dem Blut ins Labor: Das Protein Albumin übernimmt viele lebenswichtige Prozesse im menschlichen Körper. In der Natur kommt es nur gelöst in Wasser als Lösung vor. Chemiker der Universität haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich verschiedene Gele auf Albuminbasis herstellen lassen. Die Erkenntnisse könnten künftig dabei helfen, neuartige Arzneiträgersysteme zu entwickeln, die besser in den Blutkreislauf gelangen können.

[ mehr ... ]

Neuigkeiten

Attack at the protein front: Xanthomonas bacteria cause diseases in tomato and pepper plants and inject harmful proteins into plant cells. Researchers from the Universities of Halle, Bonn and Freiburg as well as the Leibniz Institute of Plant Biochemistry have now discovered how one of these proteins manipulates the nutrient supply and hormonal balance of plants. Their study was recently published in the renowned journal "Nature Communications".

[ mehr ... ]

Tierernährung: Zu viel Salz schadet Pferden

Auch wenn Pferde schwitzen, ist es entgegen vieler Empfehlungen nicht ratsam, ihnen zusätzlich zum Salzleckstein Salz zu geben. Im Gegenteil: Salz, das dem Futter extra beigemischt wird, kann den Tieren kurz- und langfristig sogar schaden. Zu diesem Ergebnis kommt eine Forschergruppe der Universitäten Halle, München und Rostock und des Waltham Centre for Pet Nutrition (UK). Ihre Ergebnisse zeigen, dass die Tiere sich nicht auf die erhöhte Nährstoffzugabe einstellen können und es zu Störungen des Säure-Basen- und Mineralstoffhaushalts kommt.

[ mehr ... ]

Spintronik: DFG fördert neuen Sonderforschungsbereich

Neue Möglichkeiten für Spitzenforschung in Ultrakurzzeitphysik und Nanomagnetismus: Physikern der Freien Universität Berlin und der Universität Halle ist es gelungen, einen gemeinsamen Sonderforschungsbereich (SFB) einzuwerben. Unter dem Namen "SFB/Transregio 227: Ultraschnelle Spindynamik" arbeiten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an neuen Konzepten zur ultraschnellen Manipulation magnetischer Systeme im Nanobereich. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das gemeinsame Vorhaben in den kommenden vier Jahren mit rund 9,3 Millionen Euro.

[ mehr ... ]

Universitätsgottesdienste im Sommersemester

Mit dem Semestereröffnungsgottesdienst beginnt am Dienstag um 18 Uhr in der halleschen Marktkirche die neue Reihe der Universitätsgottesdienste der Universität. Das Motto im Sommersemester 2018 lautet "Auf der Grenze".

[ mehr ... ]

Uni Halle lädt zum Hochschulinformationstag

Die Universität Halle veranstaltet am Samstag, 24. März, ihren Hochschulinformationstag auf dem Universitätsplatz. Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und auch Interessierte für ein Masterstudium können zwischen 9 und 15 Uhr zahlreiche Beratungs- und Informationsangebote zum Thema Studium wahrnehmen.

[ mehr ... ]

Neuigkeiten

Chemists from Martin Luther University have found out how stubborn pollutants in water can be disintegrated easily and cost-effectively. To do so researchers only need a green LED light, a catalyst and vitamin C. In this way, they can produce special types of electrons that reliably destroy the pollutants in the water. Until now, complex laser systems were required for this.

[ mehr ... ]

Neuigkeiten

Major success for biodiversity research in Central Germany: A new international research training group at Martin Luther University focuses on how trees interact with each other and on the consequences of these interactions for the ecosystem. The Deutsche Forschungsgemeinschaft (German Research Foundation, DFG) will be funding the PhD programme for the next four-and-a-half years with around 3.5 million euros.

[ mehr ... ]

Neuigkeiten

Employees and professors who are new to Martin Luther University don’t get a freshers party – at best, they are actively supported at their work place. However, at the end of the workday, these newcomers usually have to fend for themselves. This is now set to change. In November, 25 members of the university founded the Newcomers’ Club.

[ mehr ... ]

Neue Studie: Wie Bakterien Pflanzen manipulieren

Angriff auf der Protein-Ebene: Xanthomonas-Bakterien befallen Tomaten- und Paprikapflanzen und schleusen schädliche Eiweiße in die Zellen der Pflanzen ein. Wie einer dieser Stoffe die Nährstoffversorgung und den Hormonhaushalt der Pflanzen manipuliert, haben nun Forscher der Universitäten Halle, Bonn und Freiburg gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie herausgefunden.

[ mehr ... ]

Neuigkeiten

When falling asleep, relaxing or undertaking recreational activities, nearly a third of residents living near a wind farm are not at all annoyed or only slightly annoyed by the noise of wind turbines. One in ten people experience symptoms of stress, such as irritability or difficulty falling asleep. However, noise is not the only problem for those affected, according to psychologists at Martin Luther University in the current issue of the journal "Energy Policy". In particular, a critical attitude towards a wind farm stimulates the experience of stress.

Newsarchiv verlassen

Zum Seitenanfang