Martin Luther University Halle-Wittenberg

Further settings

Login for editors

Questions and answers: Information for employees

FAQ (last update: 28 May 2020)

Arbeitsrechtliches: Home-Office und Arbeitszeit

Gibt es eine Sonderregelung zu Home-Office und Arbeitszeit?

Die Universität hat im Einvernehmen mit dem Personalrat die Arbeitszeitregelung weitgehend gelockert. Die üblichen Rahmen- und Kernarbeitszeiten werden ausgesetzt. Außerdem wird die Obergrenze für das Arbeitszeitguthaben (40 Stunden) außer Kraft gesetzt; es erfolgt keine Kappung des Gleitzeitguthabens.

Die Regelungen zur Gewährung von Home-Office wurden ebenfalls gelockert. Beschäftigte und ihre Vorgesetzten können ohne weitere Vorrausetzungen vereinbaren, dass geeignete Tätigkeiten im Home-Office verrichtet werden. Erforderlich ist eine entsprechende Mitteilung an die Personalabteilung. Für Beschäftigte im Home-Office werden bei Vollzeit pauschal 8 Stunden Arbeitszeit pro Tag angerechnet.

Einzelheiten können der Dienstvereinbarung entnommen werden.

Wie wird die Arbeitszeit laut Pandemie-Dienstvereinbarung erfasst?

Die festgelegten Abweichungen von der "Dienstvereinbarung Arbeitszeit" zur Kern- und Rahmenarbeitszeit sowie zur Kappung der Gleitzeitguthaben (§7) sind bereits alle in MTZ Smart Time hinterlegt. Eine Antragsstellung/Mitteilung dazu an das Team Zeiterfassung ist nicht nötig.

Welche Arbeitsaufgaben können im Home-Office übertragen werden?

Diese Entscheidung obliegt den Vorgesetzten. Die Arbeiten müssen für das Home-Office geeignet sein. Es eignen sich auch Aufgaben, die der beruflichen Weiterbildung dienen. Bei der Übertragung sind weiterhin die Vorschriften des Datenschutzes zu beachten.

Ich gehöre zu einer Risikogruppe. Kann ich zu Hause arbeiten?

Habe ich als Drittmittelbeschäftigte*r auch die Möglichkeit von Home-Office?

Kann ich als studentische Hilfskraft weiterhin im Labor arbeiten, obwohl die Universität für Studierende geschlossen ist?

Wenn Sie einen gültigen Arbeitsvertrag als studentische Aushilfskraft oder wissenschaftliche Hilfskraft mit der Universität haben, müssen Sie – wie alle anderen Beschäftigten auch – ihre Arbeitsleistung weiterhin erbringen. Zu diesem Zweck ist auch die Nutzung von Labors unter Einhaltung von Arbeitsschutz- und Hygienevorschriften in Absprache mit den Vorgesetzten weiterhin möglich.

Arbeitsrechtliches: Kinderbetreuung

Kita und Schule sind geschlossen. Was muss ich tun, wenn ich meine Kinder betreuen muss?

Beschäftigte mit Kindern unter 12 Jahren, die von der Schließung von Kindertageseinrichtungen und Schulen bzw. Horten betroffen sind, haben die Möglichkeit, die Arbeitsleistung im Home-Office zu erbringen oder ggf. von der Arbeit bis zu 10 Arbeitstagen freigestellt zu werden. Das Finanzministerium hat mit Datum 27.03.2020 entschieden, dass der Anspruch auf weitere 20 Arbeitstage erweitert werden kann. Die Freistellung kann auch halbtags oder stundenweise in Anspruch genommen werden.

Dazu gehen Sie bitte wie folgt vor:

a. Setzen Sie sich mit Ihrer/Ihrem Vorgesetzten zur Klärung der Home-Office Möglichkeit in Verbindung. Soweit Sie mit diesen Home-Office vereinbart haben, teilen Sie dies der Personalabteilung () formlos mit und setzen die/den Vorgesetzte*n in Kopie. Die sonstigen Formalien der Beantragung von Home-Office werden im Einvernehmen mit dem Personalrat ausgesetzt.

b. Ist die Erbringung der Arbeitsleistung im Home-Office nicht möglich, besteht die Möglichkeit der Freistellung unter Fortzahlung der Bezüge. Diese ist auf eine Dauer von insgesamt 30 Arbeitstagen (bei einer Fünf-Tage-Woche) beschränkt. Erforderlich für die Inanspruchnahme einer Freistellung ist ein formloser Antrag an die/den Vorgesetzte*n und an die Personalabteilung ().

Kann ich als Uni-Beschäftigte*r für meine Kinder, die das zwölfte Lebensjahr nicht vollendet haben oder behindert und auf Hilfe angewiesen sind, die Notbetreuung in Anspruch nehmen?

Nach der 6. SARS-CoV_2_EindV öffnen in Sachsen-Anhalt ab dem 02.06.2020 alle Kindertagesstätten wieder für alle Kinder, so dass die Betreuung der Kinder grundsätzlich gewährleistet ist. Die Grundschulen bieten weiterhin eine Notbetreuung für Kinder an, die von den Beschäftigten der Hochschule in Anspruch genommen werden kann.

Dabei ist jedoch zu beachten, dass die Verordnung nur für Betreuungseinrichtung in Sachsen-Anhalt gilt. Für Beschäftigte, deren Kinder eine Einrichtung außerhalb von Sachsen-Anhalt besuchen, gelten die Regelungen der jeweiligen Bundesländer.

Soweit nur eine Notbetreuung gewährleistet ist, kann diese nur unter der Voraussetzung in Anspruch genommen werden, dass die Beschäftigten zur Gruppe der unentbehrlichen Schlüsselpersonen in der Universität gehören und die private Betreuung insbesondere durch Familienangehörige nicht möglich ist. Eine Notbetreuung scheidet auch aus, wenn die private Betreuung der Kinder durch eine flexible Gestaltung der Arbeitszeit oder des Arbeitsortes (zum Beispiel Home-Office) ermöglicht wird.

Um die Notbetreuung in Anspruch nehmen zu können, muss die Universität als Arbeitgeber im Einzelfall schriftlich bestätigen, dass der*die Beschäftigte unabkömmlich bzw. unentbehrlich ist. Hierdurch soll die Zahl der zu betreuenden Kinder so gering wie möglich gehalten werden. Die einzelnen Einrichtungen händigen Formulare „Arbeitgeberbestätigung/Arbeitgeberbescheinigungen“ aus.

Die „Arbeitgeberbestätigungen“ sind durch die Beschäftigten bei dem*der jeweiligen Vorgesetzten einzureichen. Der*die Vorgesetzte hat zunächst zu prüfen, ob der*die Beschäftigte unabkömmlich ist und keine flexible Gestaltung der Arbeit(szeit) möglich ist. Bevor der*die Vorgesetzte das Formular „Arbeitgeberbestätigung“ unterzeichnet, muss er*sie per E-Mail bei der Abteilung 3 – Personal () die Bestätigung einholen, dass mit dem*der Antragsteller*in aktuell ein Beschäftigungsverhältnis (Arbeits- und Dienstverhältnis) besteht, da für andere Personengruppen (z.B. Stipendiaten, Werkvertragsnehmer, Dienstleister) diese Bestätigung nicht ausgefüllt und unterzeichnet werden kann.

Bei weiteren Fragen zum Thema „Betreuung von Kindern“ stehen die Mitarbeiter*innen des Familienbüros der Universität zur Verfügung.

Hat die 6. SARS-CoV-2-EindV Auswirkungen auf die Freistellungen wegen Kinderbetreuung?

Aufgrund der Öffnung der Kindertagesstätten in Sachsen-Anhalt ab dem 02.06.2020 entfällt insoweit die Möglichkeit der Freistellung wegen Kinderbetreuung. Soweit bereits eine Freistellung des*der Beschäftigten wegen der Betreuung eines Kindes ab diesem Zeitpunkt vorliegt, wird diese Freistellung hiermit widerrufen, soweit der (eingeschränkte) Regelbetrieb in der Kindertageseinrichtung wiederaufgenommen wird.

Lediglich in besonderen Ausnahmefällen, in denen eine Betreuung der Kinder durch die Kindertagesstätte, Schule oder Hort nicht erfolgt, kann die Freistellung weiterhin in Anspruch genommen werden. Dies ist durch Vorlage einer geeigneten Bescheinigung nachzuweisen.

Dies gilt auch für den Fall, dass das Kind an einer Vorerkrankung leidet, die das Risiko eines schweren COVID-19- Krankheitsverlaufes erhöht. Insoweit ist ein ärztliches Attest einzureichen.

Was muss ich machen, wenn die Möglichkeiten zur Freistellung wegen Kinderbetreuung nicht verlängert werden?

Es ist davon auszugehen, dass keine weiteren Freistellungsmöglichkeiten durch das Land Sachsen-Anhalt gewährt werden. Aus diesem Grund sollen sich die Beschäftigten mit ihrem*ihrer Vorgesetzten frühzeitig in Verbindung setzen, um abzusprechen, welche Möglichkeiten nach Ablauf der Freistellungsmöglichkeiten in Betracht kommen. Nach der Dienstvereinbarung Pandemie können nichtwissenschaftliche Beschäftigte Gleittage in Anspruch nehmen und sogar ein Minusstundenkonto aufbauen. Erholungsurlaub kann in Anspruch genommen oder Home-Office vereinbart werden. Es besteht auch die Möglichkeit, die Arbeitszeit vorübergehend abzusenken. Hierzu ist ein Antrag auf Teilzeitbeschäftigung über den*die Vorgesetzte an die Abteilung 3 – Personal zu stellen. Sofern alle Gestaltungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind, kommt nur noch die unbezahlte Freistellung der*des Beschäftigten in Betracht.

Arbeitsrechtliches: Krankheit, Quarantäne, Reisen und weitere Vorgänge in Zusammenhang mit dem Coronavirus

Ich bin krank und die Arztpraxen sind überlastet, brauche ich eine Krankschreibung?

Eine Krankschreibung ist erforderlich, wenn die Erkrankung länger als 3 Kalendertage dauert.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und der GKV-Spitzenverband hatten sich darauf verständigt, dass Patienten mit leichten Erkrankungen der oberen Atemwege nach telefonischer Rücksprache mit einer Ärztin/einem Arzt eine Bescheinigung auf Arbeitsunfähigkeit bis maximal 14 (Kalender-) Tage ausgestellt bekommen. Diese bis zum 18. Mai 2020 geltende Regelung wird verlängert und gilt vom 19. Mai 2020 bis zum 31. Mai 2020   .

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es ausreichend, wenn eine ärztliche Bescheinigung per E-Mail an die Personalabteilung übersandt wird. Die Originalbescheinigung ist jedoch für eventuelle Nachfragen aufzubewahren.

Es besteht weiterhin die Pflicht, sich unverzüglich bei der/dem Vorgesetzten zu melden, wenn man erkrankt ist.

Wenn ich Erkältungssymptome habe: Wen muss ich informieren?

Wenn ich unter Quarantäne gestellt werde: Wen muss ich informieren?

Beschäftigte sind verpflichtet, ihren Vorgesetzten und ihren zuständigen Personalsachbearbeiter*innen per Mail an eine behördlich oder ärztlich angeordnete Quarantäne unverzüglich anzuzeigen. Die Universität als Arbeitgeberin wird aufgrund der bestehenden Fürsorgepflicht dann auch prüfen, ob weitere Schutzmaßnahmen für Kolleg*innen der betroffenen Person zu treffen sind. Es besteht die Möglichkeit, auch während der Quarantäne im Home-Office zu arbeiten.

Bekomme ich noch Geld, wenn ich unter Quarantäne gestellt werde?

Wird eine Quarantäne behördlich angeordnet, dann werden die Bezüge weiterhin gezahlt. Das gilt auch für Beschäftigte, die sich im Ausland aufhalten, aber aufgrund der Anordnungen der Sicherheitsbehörden (zum Beispiel Quarantäne, Schließung von Flughäfen) nicht mehr nach Deutschland zurückkehren können.

Was ist, wenn ich mich tatsächlich infiziert habe und krank bin?

Wenn Beschäftigte tatsächlich erkranken, gelten die allgemeinen Regeln zur Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall. Die Beschäftigten sind wiederum verpflichtet, die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich anzuzeigen. Grundsätzlich ist in der Regel die Ursache der Erkrankung nicht mitzuteilen. Mitteilung über einen positiven Covid-19-Befund ist jedoch dringend erforderlich, damit die Universität die Kontaktpersonennachverfolgung aufnehmen kann   , um andere Beschäftigte zu schützen und weitere Schutzvorkehrungen treffen zu können. Aus diesem Grund teilen Sie bitte nicht nur die Infektion mit dem Coronavirus mit, sondern geben auch die Beschäftigten und Gäste der Universität an, mit denen Sie mindestens 15 Minuten ein direktes Gespräch („face-to face“) geführt haben. Dabei sind alle Gesprächspartner*innen zu benennen, mit denen Sie zwei Tage vor Auftreten der ersten Symptome den „face-to-face“-Kontakt hatten. Es sind sowohl der*die Vorgesetzte als auch die Abteilung 3 – Personal per E-Mail unverzüglich zu informieren.

Soll ich der Universität mitteilen, wenn ich oder meine Angehörigen zuletzt im Ausland oder in einem Risikogebiet innerhalb Deutschlands waren oder Kontakt zu infizierten Personen hatten?

Ja. Beschäftigte, die sich in den letzten 14 Tagen im Ausland oder in einem Risikogebiet im Inland aufgehalten haben oder Kontakt mit infizierten Personen hatten, müssen dies sofort anzeigen, damit über weitere Maßnahmen, z.B. Home-Office, entschieden werden kann. Dies gilt auch, wenn Personen, die mit Ihnen in einem Haushalt leben, im Ausland waren oder Kontakt zu einer Corona-infizierten Person hatten. In diesen Fällen ist es nicht möglich, dass Sie zur Arbeit kommen oder den öffentlichen Personennahverkehr (S-Bahn, Bus, Straßenbahn) im Gebiet der Stadt Halle (Saale) nutzen. Erst wenn eine Frist von 14 Tagen seit der Rückkehr aus dem Ausland oder dem Kontakt mit einer Corona-infizierten Person abgelaufen ist, können Sie wieder Ihren Arbeitsplatz aufsuchen.

Bitte informieren Sie in einem solchen Fall Ihre Vorgesetzten und Ihre Personalsachbearbeiter*innen per Mail an .

Was muss ich machen, wenn sich meine Rückreise aus dem Urlaub verzögert und ich nicht rechtzeitig meine Arbeit aufnehmen kann?

Sie sind verpflichtet, Ihre Vorgesetzten unverzüglich über den verspäteten Arbeitsantritt zu informieren. In der Zeit, in der Sie keine Arbeitsleistung erbringen, erhalten Sie grundsätzlich auch kein Arbeitsentgelt. Sie können jedoch mit Ihrem/Ihrer Vorgesetzten zunächst formlos die Gewährung von Gleittagen und Urlaub vereinbaren. Nach der Rückkehr sind die Formalien nachzuholen.

Kann ich aktuell eine Dienstreise machen?

Bis auf weiteres finden grundsätzlich keine Dienstreisen statt. Dies gilt unabhängig vom Datum einer geplanten Reise.

Ausnahmen:

  • Dienstreisen, die ausschließlich im Inland stattfinden und innerhalb eines Kalendertages abgeschlossen sind (=ohne Übernachtung), können durch den Dekan bzw. die Dekanin - bei zentralen Einrichtungen durch deren Leitung - genehmigt werden.
  • In allen anderen Fällen ist eine Ausnahmegenehmigung durch den Rektor oder den Kanzler erforderlich.

Reisekosten (inkl. Auslagen, Stornokosten usw.) für eine Reise ohne Ausnahmegenehmigung werden nicht erstattet. Diese Regelungen gelten entsprechend für Reisen Dritter im dienstlichen Interesse, deren Kosten von der MLU erstattet werden sollen.

Muss ich bei Beratungen und sonstigen Gesprächen mit Kolleg*innen eine Teilnehmerliste führen?

Der physische Kontakt mit Kolleg*innen und Dritten ist vorrangig zu vermeiden. Wenn dies aus organisatorischen Gründen nicht möglich ist, müssen bei allen Gesprächen und Ansammlungen Anwesenheitslisten mit Vor- und Familiennamen, aktueller Anschrift und Telefonnummer erfasst werden. Diese Listen sind für die Dauer von 4 Wochen nach dem Gespräch aufzubewahren.

Ich habe meinen ersten Arbeitsvertrag an der Universität unterschrieben. Wie erfolgt die Einarbeitung?

Für die Einarbeitung sind weiterhin die Vorgesetzten verantwortlich. Setzen Sie sich bitte mit Ihrem/Ihrer Vorgesetzten in Verbindung

Weitere Fragen

Wie verhält es sich mit dem Honorar für Freiberufliche Mitarbeiter*innen und Lehrbeauftragte, zum Beispiel in der Musikausbildung? Wird das trotz Ausfall von Stunden gezahlt?

Ist der Lehrauftrag bereits erteilt, gilt laut unserer
Richtlinie zur Vergabe und Vergütung von  Lehraufträgen (§ 5 Abs. 2): "Ausgefallene und im laufenden Semester nicht nachgeholte Einzelstunden werden nur dann vergütet, wenn der Anlass  für den Ausfall zum Verantwortungsbereich der Universität zuzurechnen ist."  Sollte das Semester - was wir zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht sagen  können -  verkürzt werden und es finden weniger Stunden statt, dann werden ausgefallene Stunden also dennoch vergütet. Ist der Lehrauftrag bisher noch nicht erteilt worden, werden wir den jeweiligen Einzelfall prüfen.

Können Vorstellungsgespräche an der MLU durchgeführt werden?

Es wird dringend empfohlen, derzeit von persönlichen Vorstellungsgesprächen vor Ort Abstand zu nehmen und stattdessen auf virtuelle Auswahlverfahren auszuweichen. Als Alternativen zum klassischen Präsenz-Interview sind insbesondere Videokonferenz-Interviews möglich. Die grundsätzlichen Anforderungen sowie die Vor- und Nachteile verschiedener virtueller Auswahlverfahren hat die Abteilung 3 - Personal in einem Leitfaden zusammengefasst. Sie können den Leitfaden gern bei Ihrem zuständigen Personalreferat unter anfordern.

Sofern nicht alle Beteiligten einem virtuellen Auswahlverfahren zustimmen oder die Benachteiligung schwerbehinderter Bewerber*innen droht, können in Ausnahmefällen mit Zustimmung der Abteilung 3 – Personal die klassischen persönlichen Vorstellungsgespräche durchgeführt werden. Hierfür wenden Sie sich bitte per E-Mail mit einer ausführlichen Begründung an die Abteilung 3 – Personal.  Bei Durchführung der Vorstellungsgespräche sind die aktuell erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen, vor allem die Abstands- und Hygieneregeln, zwingend einzuhalten.

Welche Möglichkeiten der Online-Lehre gibt es? Wo bekomme ich Hilfe?

Das @LLZ hat dafür eine eigene Online-Plattform eingerichtet. Auf diesem Portal informiert das @LLZ Lehrende über die Möglichkeiten, den Lehrbetrieb durch Onlineangebote aufrechtzuerhalten und Einschränkungen der Präsenzlehre aufzufangen.

Bietet das @LLZ eine Sprechstunde an?

Wenn ich als Mitarbeiter*in der MLU zur Arbeit gehe und kontrolliert werde, was muss ich vorzeigen?

Sie sollten auf jeden Fall Ihre Personalkarte und ein persönliches Ausweispapier (Peronalausweis/Reisepass) mit sich führen, das Sie dann vorzeigen können.

Up