Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Fragen und Antworten: Informationen für Studierende

FAQ (Stand: 29. Oktober 2020)

Lehrveranstaltungen

Wann beginnen die Vorlesungen im Wintersemester?

Die Vorlesungszeit wurde für alle Studienanfänger*innen und Studierende verschoben. Sie beginnt am Montag, 2. November 2020, und endet am Samstag, 20. Februar 2021. Weihnachtsferien werden vom Montag, 21. Dezember 2020, bis Sonntag, 3. Januar 2021, sein.

Die einzige Ausnahme gilt für bereits eingeschriebene Studierende der Medizinischen Fakultät in höheren Fachsemestern. Für sie beginnen die Vorlesungen wie ursprünglich vorgesehen bereits am Montag, 12. Oktober 2020, und enden am Samstag, 6. Februar 2021. (zuletzt aktualisiert: Juli 2020)

Gilt an der Uni Halle eine Maskenpflicht?

Ja! In allen Lehrveranstaltungen der Universität muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Das gilt auch für alle anderen universitären Termine, beispielsweise Erstsemester-Einführungen.

Diese Regelung gilt – entgegen vorheriger Bestimmungen – nunmehr auch dann, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Ein Verzicht auf den Mund-Nasen-Schutz ist nur in Ausnahmefällen erlaubt, z. B. aus gesundheitlichen Gründen. Näheres erfahren Sie in den Hygieneleitlinien    für das Wintersemester 2020/2021.

Bitte beachten Sie, dass aufgrund einer Verfügung der Stadt Halle auch in der gesamten Innenstadt    (einschließlich des Universitätsplatzes!) ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen ist. (zuletzt aktualisiert: 26.10.2020)

Wie läuft der Lehrbetrieb im Wintersemester?

Es gilt das Motto „So viel Präsenz wie verantwortbar“. Vor allem Lehrveranstaltungen für Erstsemester sollen bevorzugt vor Ort angeboten werden. Zu erwarten ist insgesamt ein Mix aus Präsenzveranstaltungen und Online-Formaten („Hybridsemester“). Verkürzt dargestellt gilt:

  • In allen Gebäuden der Universität ist in den Räumen, Fluren, Treppenhäusern etc. stets ein Mund‐Nasen-Schutz (Alltagsmaske) zu tragen. Soweit möglich, ist auch ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Wird dagegen verstoßen, dürfen Lehrende vom Hausrecht Gebrauch machen.
  • Maximal 50% der Sitzplätze in Hörsälen und Seminarräumen dürfen belegt werden (Kennzeichnung beachten).
  • Die Universität hat zur Entlastung zusätzliche Räumlichkeiten extern angemietet (Händelhalle, Steintor-Varieté, Volkspark).
  • Die sonst üblichen „Zeitslots“ für Lehrveranstaltungen weichen ab: Großzügigere Pausen entzerren den Zeitplan und sollen für Kontaktminimierung und gute Durchlüftung sorgen.

Grundlage für die Maßnahmen ist ein Rektoratsbeschluss   . Alle Angaben stehen unter Vorbehalt und können sich je nach Infektionsgeschehen in rascher Folge ändern, auch mehrfach. Bitte informieren Sie sich regelmäßig über den aktuellen Sachstand. (aktualisiert am: 26.10.2020)

Aufgrund des Infektionsgeschehens werden derzeit auch innerhalb Deutschlands Städte und Kreise zu Risikogebieten erklärt, beispielsweise die Hauptstadt Berlin. Wenn ich aus diesen Gebieten stamme: Darf ich überhaupt für Präsenzveranstaltungen oder Prüfungen der Uni Halle anreisen und daran teilnehmen?

Coronabedingte Einschränkungen der innerdeutschen Mobilität sind Ländersache. Sachsen-Anhalt hat bislang keine entsprechenden Maßnahmen beschlossen. Die Anreise aus allen deutschen Regionen ist derzeit möglich (Stand: 13.10.2020). Bitte prüfen Sie diesen Sachstand tagesaktuell und lesen Sie auch die Hinweise der Landesregierung   .

Eine Teilnahme an Präsenzveranstaltungen oder Prüfungen ist somit möglich, wenn Sie am betreffenden Tag keine Symptome einer Covid-19-Erkrankung und keine sonstigen Erkältungssymptome aufweisen. Wir bitten Sie jedoch, über Ihre Anreise und Veranstaltungsteilnahme mit Sorgfalt zu entscheiden, wenn Sie aus betroffenen Gebieten anreisen und beispielsweise betroffene Personen oder Orte besucht haben.

Diese Aussagen sind unabhängig von Fragen zu internationaler Mobilität. Inwiefern Einreisen nach Deutschland reglementiert sind, prüfen Sie bitte im Seitenbereich International. (erstellt am: 13.10.2020)

Ich wurde in Stud.IP zu einer Videokonferenz eingeladen. Wie kann ich daran teilnehmen und was muss ich beachten?

Unsere Lehrenden setzen verschiedene Systeme ein, die aber alle sehr ähnlich funktionieren. Zu den technischen Voraussetzungen und zum richtigen Verhalten in einer großen Videokonferenz oder einem Webinar gibt es eine Kurzanleitung. (zuletzt aktualisiert: Mai 2020)

Wie viel Zeit habe ich im Wintersemester für die Anmeldung meiner Module im Löwenportal?

Normalerweise müssen Module zwei Wochen nach Vorlesungsbeginn angemeldet sein. Diese Frist wurde bis 31. Dezember 2020 verlängert. Wir bitten Sie aus organisatorischen Gründen trotzdem um eine frühzeitige Modulanmeldung.

Anders als noch im Sommersemester (in dem eine Ausnahmeregelung galt) können Module nur dann angemeldet und belegt werden, wenn alle obligatorischen Teilnahmevoraussetzungen erfüllt sind. (erstellt am: 29.09.2020)

Prüfungen

Was gilt für Präsenzprüfungen im Sommersemester?

Prüfungen, die vor Ort an der Universität stattfinden, werden weiterhin eine Ausnahme sein. Darauf hat das Rektorat in seinem Beschluss vom 20. Mai noch einmal hingewiesen. Diese dürfen außerdem nur unter strengen hygienischen Voraussetzungen durchgeführt werden. Die Prüfungstermine werden von den Fakultäten organisiert. Informieren Sie sich dazu über das Löwenportal, die Webseiten Ihrer Fakultät oder bei Ihrem Prüfungsamt. (zuletzt aktualisiert: Juli 2020)

Gibt es die Möglichkeit, die Prüfungen in einer anderen Form oder auf anderem Weg abzulegen?

Ja, möglich ist z.B. das Anfertigen einer Hausarbeit statt einer Klausur, da diese nicht die physische Anwesenheit an der Universität erfordert. Der Senat hat dazu eine Satzung mit entsprechenden Sonderregelungen beschlossen.

In diesem digitalen Semester können Lehrende auch andere Prüfungsformate festlegen. Neben einer Haus- oder Projektarbeit wird es die mündliche Prüfung per Videokonferenz und eine Online-Klausur geben. Eine Übersicht hat das LLZ zusammengestellt.

Für das Format „Offene Online-Klausur“ gibt es einen frei nutzbaren Beispieltest mit vielen verschiedenen Fragetypen zum Ausprobieren. (zuletzt aktualisiert: Juli 2020)

Was gilt bei nicht bestandenen Modulprüfungen im Sommersemester?

Die maximale Anzahl von Prüfungsversuchen bei Modulprüfungen im Bachelor- und Masterstudium wurde für das gesamte Sommersemester 2020 aufgehoben. Alle Modulprüfungen, die nicht bestanden sind, gelten somit als nicht unternommen. Dies gilt auch für noch ausstehende Modulprüfungen aus dem Wintersemester 2019/2020 und für Prüfungstermine des Sommersemesters, die evtl. erst im Wintersemester 2020/2021 angeboten werden. Aufgrund eines Täuschungsversuchs nicht bestandene Modulprüfungen sowie Abschlussarbeiten sind davon aber ausgenommen.

Bei Staatsexamensstudiengängen wird dies unterschiedlich gehandhabt: Für alle Lehramtsstudiengänge gilt grundsätzlich dasselbe (weitere Infos hier), ebenso für die Studiengänge Medizin, Zahnmedizin und Pharmazie, nicht jedoch für Rechtswissenschaft. Für andere Studiengänge ist die jeweilige Regelung derzeit noch nicht bekannt. (zuletzt aktualisiert: 03.08.2020)

Muss ich mich zurückmelden und Semesterbeitrag zahlen, wenn sich mein Studium wegen ausstehender Prüfungen verzögert?

Ja. Während für das Sommersemester eine Ausnahmeregelung galt und Prüfungen auch ohne „Studierendenstatus“ erbracht werden konnten, müssen sich nun alle Studierenden für das Wintersemester zurückmelden, wenn sie nach dem 30.09.2020 noch Prüfungsleistungen zu erbringen haben – ungeachtet der Frage, ob es sich um nachzuholende Leistungen handelt. Bei einer Rückmeldung nach Ende der Frist (31. Juli) gelten die Bestimmungen für die „verfristete Rückmeldung“.

Sollten zusätzlich Zweitstudiengebühren anfallen, könnten diese auf Antrag erlassen werden („unbillige Härte“), wenn Studierende eine unverschuldete Verzögerung des Abschlusses nachweisen. (zuletzt aktualisiert: 03.08.2020)

Studentischer Alltag

Derzeit kommt es im Alltag zu starken Einschränkungen. Wie sind studentisches Leben und Angebote des Studentenwerks betroffen?

Die aktuellen Regelungen beeinflussen auch die Dienstleistungen des Studentenwerks. Was für deren Mensen und Cafébars gilt, ob Einrichtungen geöffnet oder geschlossen sind (Kindertagesstätte, Beratungsstellen) und was es beim BAföG zu beachten gibt, wird auf der Sonderseite des Studentenwerks    erläutert. (zuletzt aktualisiert: Juli 2020)

Ich bin aufgrund der aktuellen Situation in eine wirtschaftliche Notlage geraten. Was kann ich tun?

Das Studentenwerk berät zu Finanzierungsthematiken auf einer Corona-Sonderseite   . (zuletzt aktualisiert: 29.10.2020)

Bedingt durch die Corona-Pandemie können mich meine Eltern finanziell nicht mehr wie bisher unterstützen. Was kann ich tun?

Sie können BAföG beantragen. Zuständig für Beratung und Abwicklung ist das örtliche Studentenwerk, das auf seiner Corona-Sonderseite sehr ausführlich diese Frage thematisiert   .

Falls Sie bereits BAföG beziehen, können Sie einen Aktualisierungsantrag mit Angaben zur Einkommensminderung betroffener Eltern stellen, um im laufenden Jahr ggf. einen höheren BAföG-Satz zu bekommen.

Auf eine zeitliche Ausweitung der BAföG-Zahlung zielt indes die geplante Verlängerung der Regelstudienzeit (siehe unten).

(zuletzt aktualisiert: 08.10.2020)

Organisatorisches

Finden wieder Sprechzeiten statt?

Es finden in den Prüfungsämtern, aber auch in der Abteilung Studium und Lehre (Studierenden-Service-Center mit Immatrikulationsamt und Referat 1.3 – Studiengebühren) noch keine persönlichen Sprechzeiten statt. Bitte klären Sie Ihre Anliegen per Mail, postalisch oder telefonisch.

Die Infothek im Löwengebäude ist wieder geöffnet, wobei die Hygienebestimmungen aber nur einen Minimalbetrieb für das Erledigen kleinerer Anliegen    zulassen. Für die Einreichung von Unterlagen an das Immatrikulationsamt nutzen Sie bitte den Hausbriefkasten im Löwengebäude   .

In der Allgemeinen Studienberatung muss der Erstkontakt derzeit per Telefon oder Mail erfolgen, in der Folge sind nach Absprache weitere Beratungsoptionen mit Termin (Skype, Webkonferenz, persönliches Gespräch) möglich.

Die Öffnungszeiten des BAföG-Amts finden Sie auf der Themenseite des Studentenwerks   . (zuletzt aktualisiert: 29.10.2020)

Wie kann ich meinen Studierendenausweis validieren? Gilt die Karte auch ohne Aufdruck als Semesterticket?

Unsere Validierungsstationen    sind derzeit ohne Einschränkungen zugänglich. Geräte finden Sie im Löwengebäude am Uniplatz, in der Weinbergmensa, in den Franckeschen Stiftungen und in der Steintor-Bibliothek.

Die Kulanzregelung des Verkehrsverbunds für das Semesterticket (Nachweis: nicht-validierter Studierendenausweis + Immatrikulationsbescheinigung für das Sommersemester 2020 + amtlicher Lichtbildausweis) läuft zum Semesterende aus. Anders ausgedrückt: Wer ab 1. Oktober 2020 das Semesterticket nutzen will, benötigt zwingend den Aufdruck „gültig bis: 31.03.2021“ für das Wintersemester 2020/2021 auf dem Studierendenausweis. (zuletzt aktualisiert: 14.09.2020)

Sachsen-Anhalt hat am 7. Mai die Abschaffung der Langzeitstudiengebühren beschlossen. Was bedeutet das?

Ab Wintersemester 2020/2021 werden keine Langzeitstudiengebühren mehr erhoben. Alle Dauerbescheide sind damit gegenstandslos und Studierende müssen die aufgeführten Gebühren künftig nicht mehr zahlen. Wer die Überweisung für das Wintersemester schon vorgenommen hat, bekommt dieses Geld zeitnah zurückerstattet. (zuletzt aktualisiert: 14.09.2020)

Führen die außergewöhnlichen Umstände im Sommersemester 2020 zu einer Verlängerung der Regelstudienzeit?

Auch in Sachsen-Anhalt ist aktuell geplant, die Regelstudienzeit wegen der pandemiebeschränkten Einschränkungen im Sommersemester 2020 um ein Semester zu verlängern. Der Gesetzentwurf soll voraussichtlich im Oktober vom Landtag beschlossen werden.

Dies hat vor allem Auswirkungen auf die BAföG-Zahlungen, die unter Umständen ein Semester länger gewährt werden. Genaueres erfahren Sie beim Studentenwerk    als dafür zuständiger Instanz. (zuletzt aktualisiert: 08.10.2020)

Was gilt, wenn ich zum WS 2020/2021 ein Masterstudium aufgenommen habe, aber mein Bachelorzeugnis noch nicht vorlegen kann? Bis wann habe ich dafür Zeit?

Die übliche Nachreichfrist für die Vorlage der Bachelorzeugnisse wurde aufgrund der aktuellen Situation bis zum 31. März 2021 (statt 31. Januar) verlängert.

Auch für Studierende, die in den beiden vorangegangenen Semestern ein Masterstudium aufgenommen haben (also im WS 19/20 oder im SoSe 2020), gilt für den Nachweis des qualifizierenden Abschlusses eine großzügige Nachreichfrist, die am 30.09.2020 endet. (zuletzt aktualisiert: 14.09.2020)

Wo finde ich aktuelle Informationen zur ULB und ihren Standorten?

Die Universitäts- und Landesbibliothek (ULB) informiert auf ihrer Website und in FAQ zur aktuellen Lage. (zuletzt aktualisiert: Mai 2020)

Meine Frage ist hier nicht beschrieben – was kann ich tun?

Schreiben Sie an – wir beantworten Ihre Anfrage individuell. Bei Bedarf werden diese FAQ erweitert. Auch neue Entwicklungen werden wir hier zeitnah abbilden.

Zum Seitenanfang