Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weiteres

Login für Redakteure

Archiv familiengerechte hochschule

Universität Halle dauerhaft als familiengerechte Hochschule zertifiziert

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) hat zum vierten Mal in Folge das Zertifikat audit familiengerechte hochschule erhalten und darf das damit verbundene Gütesiegel nun dauerhaft tragen. Mit dem Zertifikat wird das langjährige und anhaltende Engagement der Universität für familiengerechte Arbeits- und Studienbedingungen ausgezeichnet.

"Die erneute Bestätigung zeigt, dass unsere Strategie hier erfolgreich ist und dass wir gut beraten sind, die geschaffenen familiengerechten Strukturen sowie die Angebote für Beschäftigte und Studierende nicht nur fortzuschreiben, sondern immer wieder Maßnahmen anzupassen, Ziele neu zu justieren und in eine sich ständig wandelnde Universität zu kommunizieren", sagt Rektor Prof. Dr. Christian Tietje.

Die MLU verfolgt das Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie mit  Unterstützung des aufwändigen Auditierungsprozesses strategisch seit über zehn Jahren. Erstmals erhielt die MLU das Zertifikat 2009, Re-Auditierungen folgten 2012 und 2015. Nun hat die berufundfamilie Service GmbH nach der erfolgreichen Durchführung eines verschlankten Dialogverfahrens, das nur Institutionen nach langjähriger Zertifizierung durchlaufen können, das Zertifikat dauerhaft erteilt - damit verbunden sind dennoch regelmäßige Überprüfungen des Status quo. "Hier geht es um eine externe und verbindliche Qualitätskontrolle. Es bestehen hohe Anforderungen an Institutionalisierung, Kommunikation und familiengerechte Kultur der Universität, um erfolgreich die notwendigen Rahmenbedingungen für eine familiengerechte Hochschule zu setzen", erklärt Andrea Ritschel, Leiterin des Familienbüros der MLU, die das Verfahren gemeinsam mit der Audit-Gruppe und den Familienbeauftragten der Fakultäten im Auftrag des Rektorats koordiniert.

Im Zuge des Auditierungs-Verfahrens wurden seit 2009 viele Angebote zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder Studium zusammengeführt sowie zahlreiche neue etabliert. Insgesamt wurden mehr als 140 kleine und große Maßnahmen - Betreuungs-, Beratungs- und Informationsangebote -erfolgreich umgesetzt. Dazu zählen unter anderem auch Angebote wie die "Weinberg Kids", eine Einrichtung speziell zur Kurz- und Randzeitenbetreuung von Kindern. "Das Thema Familie ist seitdem deutlich in den Fokus gerückt und hat sich auch um das Thema Pflege von Familienangehörigen erweitert", bilanziert Ritschel.

Das Zertifikat audit familiengerechte hochschule erfasst jeweils den Status quo der angebotenen Maßnahmen und sorgt mit einem verbindlichen Ziele-Maßnahmenkatalog dafür, dass Familiengerechtigkeit als Kern- und Querschnittsaufgabe der Universität in allen Entscheidungen selbstverständlich mitgedacht und in der Organisationskultur verankert wird. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses erteilt ein unabhängiges, mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium das Zertifikat. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH regelmäßig überprüft - auch bei dauerhafter Zertifizierung.

Die MLU erhält die Zertifikatsurkunde offiziell am 25. Juni 2019 in Berlin im Rahmen einer großen Festveranstaltung.


Familie oder Feldforschung? Oder beides?

Der Artikel Familie oder Feldforschung? aus der Scientia Halensis 1/2010 berichtet über die Ethnologin Katharina Schramm und deren Erfahrung zur Vereinbarkeit von Familie und Forschung während ihres Habilitationsvorhaben in Halle. Als erste Geisteswissenschaftlerin erhielt Dr. Katharina Schramm im November 2009 den Preis für Grundlagenforschung des Landes Sachsen-Anhalt.

"Studieren mit Kind - ein Mutmacher"

Im Frühjahr 2010 wurde die Publikation "Studieren mit Kind - Ein  Mutmacher", die federführend vom Studentenwerk Frankfurt/Oder von den  ostdeutschen Studentenwerken erarbeitet wurde, der Öffentlichkeit  vorgestellt. In dieser Broschüre wird an vielen Beispielen - häufig Best  Practices - gezeigt, dass ein Studium mit Kind zwar nicht immer einfach  ist, aber die Studentenwerke einen sehr großen Teil dazu beitragen,  dass das "Abenteuer" Studium und Kinddurchaus machbar ist. Während die  gedruckten Exemplare derzeit auf dem Weg nach Halle sind, können Sie die  gesamte Broschüre ab sofort hier als pdf-Datei herunterladen: Studentenwerk Halle   

Forschung oder Familie? "Ich möchte beides haben"

Der im März 2017 erschienene Artikel der Scientia Halensis berichtet über die Mikrobiologin Dr. Constance Pinske. Die Forscherin und Mutter von zwei Kindern erhält ein Stipendium der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung für begabte Wissenschaftlerinnen und hat den "women in science"-Preis erhalten. Frau Dr. Pinske berichtet davon, wie sie Arbeit und Familie vereint.

Zum Seitenanfang