Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Newsarchiv
2022
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2019
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2018
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2017
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2016
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weiteres

Newsarchiv: Schafft Wissen. Seit 1502.

Jahr 2021

Halle Lectures: Illusionslosigkeit als Ziel von Aufklärung?

Welche Funktion haben Illusionen und welchen Schaden können sie anrichten? Wie entstehen sie? Sind Ideale der Aufklärung, wie das einer universalen Vernunft, selbst illusionär? Diesen Fragen widmet sich der Philosoph Prof. Dr. Michael Hampe von der ETH Zürich im Rahmen der "Halle Lectures". Der Vortrag findet am Donnerstag, 2. Dezember, um 18 Uhr online statt. Organisiert wird er von der Universität Halle und den Franckeschen Stiftungen.

[ mehr ... ]

Chemie: Forscher entwickeln neuartige, preiswerte Katalysatoren

Alkine sind Kohlenwasserstoffverbindungen, die in der Industrie vielseitig eingesetzt werden. Bislang ging man davon aus, dass man für bestimmte chemische Reaktionen mit ihnen zwingend Katalysatoren auf Gold- oder Platinbasis benötigt. Chemikern der Universität Halle ist es nun gelungen, dieselben Reaktionen mit deutlich günstigeren Materialien herbeizuführen. Über die Arbeit berichtet das Team in der Fachzeitschrift "Journal of the American Chemical Society".

[ mehr ... ]

Neuigkeiten

The two-legged dinosaur Issi saaneq lived about 214 million years ago in what is now Greenland. It was a medium-sized, long-necked herbivore and a predecessor of the sauropods, the largest land animals ever to live. It was discovered by an international team of researchers from Portugal, Denmark and Germany, including the Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU). The name of the new dinosaur pays tribute to Greenland`s Inuit language and means "cold bone". The team reports on its discovery in the journal "Diversity".

[ mehr ... ]

Neuigkeiten

Google and the Russian search engine Yandex are not necessarily reliable sources of health-related information. Often the small text snippets that appear as previews of search results contain inaccurate or insufficient information. Information on home remedies and so-called alternative treatments is particularly problematic, according to researchers from the Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) in Germany and the Ural Federal University in Russia. The scientists are therefore advocating for clearer warnings about possible health risks.

[ mehr ... ]

„Highly cited researchers“: Biologe Henrique Pereira gehört zu den meist zitierten Forschern weltweit

Der Ökologe Prof. Dr. Henrique Pereira hat es erstmals in die Liste der weltweit einflussreichsten Forscherinnen und Forscher geschafft. Das geht aus der Analyse "Highly cited researchers 2021" hervor, die das Unternehmen "Clarivate" heute veröffentlicht hat. In die aktuelle Liste aufgenommen werden nur Forscherinnen und Forscher, deren Arbeiten in den letzten Jahren besonders häufig zitiert wurden. Pereira forscht an der MLU und dem Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig zu den Themen Biodiversität und Naturschutz. Insgesamt ist die MLU mit sechs Forschern in der Neuauflage des Rankings vertreten.

[ mehr ... ]

Umweltrechtler Dirk Hanschel als Gastprofessor an die University of Connecticut berufen

Der Jurist Prof. Dr. Dirk Hanschel von der MLU ist zum Martin-Flynn Global Law Professor an der University of Connecticut in den USA ernannt worden. Mit der dreijährigen Gastprofessur sind eine Mitgliedschaft sowie mehrere Gastaufenthalte an der Universität verbunden. Hanschel forscht zum Umwelt- und Klimaschutzrecht, zum Völkerrecht und zu Menschenrechten.

[ mehr ... ]

Von der Theorie zur Praxis: Transferpreise 2021 wurden verliehen

Innovative Ansätze für die Personalentwicklung, Enzymkleber für die Krebsbehandlung und neue Materialien für die Wundheilung: Drei Projekte von Forscherinnen und Forschern der Uni Halle und ihren Kooperationspartnern haben am Mittwoch die Transferpreise der MLU, der Stadt Halle und der Stadtwerke Halle GmbH erhalten. Ausgezeichnet wurden herausragende wissenschaftliche Vorhaben, die gesellschaftlich oder wirtschaftlich relevante Fragestellungen bearbeiten. Die Preise sind mit insgesamt 2.500 Euro dotiert.

[ mehr ... ]

Uni Halle würdigt jüdische Bildhauerin Grete Budde mit einer Ausstellung

Anlässlich des Festjahres "1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" widmet die MLU sich dem Leben und Wirken der jüdischen Bildhauerin Grete Budde im Rahmen einer Ausstellung. Zu sehen sind erstmals Werke aus dem Fundus der Universität und des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale). Die Ausstellung "Grete Budde. Werke für die Universität" ist ab Donnerstag, 18. November 2021, für Interessierte im Sessionssaal im Löwengebäude am Universitätsplatz geöffnet.

[ mehr ... ]

Researchers develop new approach for efficient data processing

A new approach to IT technologies: The use of spin waves as data storage may one day allow computers and smartphones to compute more efficiently and reliably. This is the conclusion reached by a team of researchers from Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) and Lanzhou University in China based on simulations for spin waves in structured materials. The study was published in the journal "npj computational materials".

[ mehr ... ]

Die Pförtner der Deutschen Wirtschaft: Wie Unternehmen begehrte Schlüsselrolle erreichen

Erfolgreiche Unternehmen haben häufig ein besonders weitreichendes Netzwerk. Darin erreichen sie oft die begehrte Position eines Gatekeepers (zu Deutsch: Pförtner), der zwischen verschiedenen Märkten und Branchen vermittelt. Wie ihnen das gelingt, zeigt eine neue Studie der Uni Halle und der Goethe-Universität Frankfurt. Die Forschenden analysierten hierfür die Kooperationsbeziehungen der 500 größten Firmen in Deutschland. Die Studie wurde im "European Management Journal" veröffentlicht.

[ mehr ... ]

„Kalter Knochen“: Forscher beschreiben erste Dinosaurierart, die vor 214 Millionen Jahren auf Grönland lebte

Der zweibeinige Dinosaurier Issi saaneq lebte vor etwa 214 Millionen Jahren im Gebiet des heutigen Grönlands. Er war ein mittelgroßer, langhalsiger Pflanzenfresser und gehörte zu den Vorläufern der Sauropoden, den größten Landtieren aller Zeiten. Herausgefunden hat das ein internationales Forscherteam aus Portugal, Dänemark und Deutschland, an dem auch die Universität Halle beteiligt war. Der Name des neuen Dinosauriers ist eine Hommage an die grönländische Inuit-Sprache und bedeutet übersetzt "Kalter Knochen". Über die Entdeckung berichtet das Team im Fachmagazin "Diversity".

[ mehr ... ]

Spintronics: Physicists develop miniature terahertz sources

Researchers at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) and Freie Universität Berlin have developed a new, simple approach for generating terahertz radiation. Strong optical laser pulses enable terahertz electromagnetic fields to be generated directly at a specific point. The team has published its findings in the journal "ACS Applied Nano Materials". Potential applications for terahertz radiation are wide ranging - from materials testing to communications and security technology.

[ mehr ... ]

Newsarchiv verlassen

Zum Seitenanfang