Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Newsarchiv
2019
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2018
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2017
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2016
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weiteres

Newsarchiv: Schafft Wissen. Seit 1502.

Jahr 2022

Neue Pflanzenschutzmittel greifen Darmflora von Bienen an

Insektenmittel auf der Basis von Flupyradifuron und Sulfoxaflor können verheerende Folgen für die Gesundheit von Honigbienen haben. Vor allem in Kombination mit einem gängigen Mittel, das Pflanzen vor Pilzen schützen soll, schädigen die Substanzen die Darmflora der Insekten. Die Substanzen machen sie anfälliger für Krankheiten und lassen sie auch früher sterben. Das zeigt eine neue Studie der Universität Halle und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) im Fachjournal "Science of the Total Environment".

[ mehr ... ]

Mehr Biomasse, weniger Artenvielfalt: Wie ein Mehr an Nährstoffen Pflanzengemeinschaften beeinflusst

Hohe Nährstoffeinträge im Grasland sorgen über lange Zeit dafür, dass mehr Arten verloren gehen als neu hinzukommen. Außerdem siedeln sich weniger neue Arten an als unter natürlicher Nährstoffverfügbarkeit. Diese neuen Erkenntnisse erklären, weshalb Nährstoffüberschüsse die Pflanzenvielfalt im Grasland verringern. Das sind die Ergebnisse eines weltweiten Experiments unter Leitung des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv), des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) und der MLU.

[ mehr ... ]

Neues Wissenschaftsmagazin erschienen

Die neue Ausgabe des Wissenschaftsmagazins "scientia halensis" bietet aus ganz unterschiedlichen Perspektiven Einblicke in etwas, das uns seit Jahren bewegt: den Klimawandel und der in diesem Zusammenhang notwendigen Energiewende. Das Magazin der MLU ist unter dem Titel "Die Kunst des Wandels" erschienen.

[ mehr ... ]

Prorektor*innen gewählt: Team um neue Rektorin steht fest

Nach der ersten Sitzung des Akademischen Senats im neuen Semester steht auch das Team um Rektorin Prof. Dr. Claudia Becker fest. Das Gremium wählte am Mittwoch Prof. Dr. Christine Fürst zur Prorektorin für Forschung, Internationalisierung und Transfer, Prof. Dr. Pablo Pirnay-Dummer zum Prorektor für Studium und Lehre und Prof. Dr. Insa Theesfeld zur Prorektorin für Personal- und Organisationsentwicklung. Ihre vierjährige Amtszeit dauert bis 31. August 2026.

[ mehr ... ]   

Halle Lectures: Michael Bergunder über Aufklärung, Globalisierung und Demokratie

Mit der Frage "Was heißt Aufklärung heute in einer globalen Welt?" befasst sich der Heidelberger Religionswissenschaftler Prof. Dr. Michael Bergunder im Rahmen der "Halle Lectures" am Donnerstag, 3. November 2022. Der Vortrag findet um 18 Uhr sowohl in der Aula im Löwengebäude der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg als auch online statt.

[ mehr ... ]

Unterhausdebatte zum Thema "Klimaschutz in Halle – Pflichtaufgabe oder Wunschkonzert?"

In der Reihe "Klimakrise und Demokratie" laden das Nachhaltigkeitsbüro der Universität Halle, die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, die Stadt Halle und Scientists4FutureHalle zu einer Diskussionsveranstaltung im Format einer britischen Unterhausdebatte ein. Unter dem Titel "Klimaschutz in Halle - Pflichtaufgabe oder Wunschkonzert?" wird am Mittwoch, dem 2. November, ab 16.30 Uhr in der Aula des Löwengebäudes diskutiert.

[ mehr ... ]

Behavioural research: Study reveals that students aren’t ideal test subjects

Students are popular test subjects for many studies in behavioural sciences. However, using only students does not reveal the full picture about people in general. In fact, many of the students` decisions in those experiments differ from those of other population groups. These are the findings of a new, extensive study consisting of 36 experiments which was conducted by a team of  behavioural scientists from Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU). The study was published in the "Australian Journal of Agricultural and Resource Economics".

[ mehr ... ]

Disputation in Wittenberg: „Wissenschaftliche Politikberatung in Krisen“

Traditionell kommt der Akademische Senat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg am Reformationstag, 31. Oktober, in der Lutherstadt Wittenberg zu einer Festsitzung mit Disputation zusammen. In diesem Jahr ist das Thema: "Wissenschaftliche Politikberatung in Krisen. Chancen und Herausforderungen". Ab 14.30 Uhr ziehen die Mitglieder des Akademischen Senats der MLU in akademischer Tradition in ihren historischen Talaren vom Wittenberger Rathaus zur Stiftung Leucorea.

[ mehr ... ]

Bewerbungsstart für das Ausbildungsjahr 2023

Laborant*in, Feinwerkmechaniker*in oder Gärtner*in: Diese und zahlreiche weitere Ausbildungsberufe werden an der MLU angeboten. Ab sofort ist eine Bewerbung bis zum 31.10.2022 für das Ausbildungsjahr 2023 möglich. Die Uni Halle zählt seit über 20 Jahren laut IHK zu den Top-Ausbildungsbetrieben in der Region.

[ mehr ... ]

Uni Halle startet mit 3.700 neuen Studierenden ins Wintersemester

Mit insgesamt 20.500 Studierenden startet die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) in das Wintersemester 2022/23. Die Immatrikulationsfeier für die rund 3.700 Erstsemester fand am 7. Oktober auf dem Universitätsplatz statt. In diesem Jahr begrüßte erstmalig Rektorin Prof. Dr. Claudia Becker einige der Neuen persönlich und übergab Welcome-Bags.

[ mehr ... ]

Studie in „Nature“: Wertvolle Böden weltweit kaum geschützt

Orte mit ökologisch besonders wertvollen Böden sind nur unzureichend durch bestehende Schutzgebiete abgedeckt. Das ist die Schlussfolgerung einer Studie, die in der Fachzeitschrift "Nature" erschienen ist. Ein internationales Forschungsteam unter Beteiligung der MLU ermittelte hierfür verschiedene sogenannte bodenökologische Werte. Dabei zeigte sich, dass sich diese zwischen verschiedenen Erdteilen stark unterscheiden.

[ mehr ... ]

Ökologische Schieflage: Wie sich die Pflanzenvielfalt in Deutschland in den letzten 100 Jahren verändert hat

In Deutschlands Pflanzenwelt hat es in den vergangenen einhundert Jahren deutlich mehr Verlierer als Gewinner gegeben. Während die Bestände vieler Arten geschrumpft sind, konnten einige ihre Vorkommen massiv ausweiten. Gewinne und Verluste sind also sehr ungleich verteilt. Das aber ist ein Indiz für einen großräumigen Verlust an Artenvielfalt, warnt ein Forschungsteam unter Leitung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) und des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig im Fachjournal "Nature".

[ mehr ... ]

Newsarchiv verlassen

Zum Seitenanfang