Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Newsarchiv
2024
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2019
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2018
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2017
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

2016
Jan Feb Mär Apr Mai Jun
Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Weiteres

Newsarchiv: Schafft Wissen. Seit 1502.

Jahr 2024

Klima, Digitalisierung, Lehrkräftemangel: Großer Kongress der Erziehungswissenschaft an der MLU

2.000 Erziehungswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler treffen sich vom 10. bis 13. März 2024 an der MLU zum Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE). Die mehr als 220 Beiträge stehen unter dem Titel "Krisen und Transformationen". Dabei spielen Themen wie die jüngsten PISA-Ergebnisse, der Lehrkräftemangel oder die Digitalisierung eine große Rolle. Der Kongress ist die größte erziehungswissenschaftliche Veranstaltung im deutschsprachigen Raum.

[ mehr ... ]

Drei Viertel der Vegetationstypen in Amerika nicht ausreichend geschützt

Drei Viertel der verschiedenen Vegetationstypen in Nord-, Mittel- und Südamerika erfüllen nicht die Zielvorgabe der Globalen Biodiversitätskonvention, 30 Prozent der weltweiten Land- und Meeresflächen unter Schutz zu stellen. Das hat eine Studie unter Leitung des Deutschen Zentrums für integrative Biodiversitätsforschung Halle-Jena-Leipzig (iDiv) und der MLU ergeben, die in "Global Ecology and Conservation" veröffentlicht wurde. Sie zeigt außerdem, dass über 40 Prozent der bedrohten Vogel- und Säugetierarten vor allem in einem einzigen Vegetationstyp vorkommen. Dadurch könnten sie vom Aussterben bedroht sein, wenn diese kritischen Lebensräume nicht ausreichend geschützt werden.

[ mehr ... ]

Wolves and elk are (mostly) welcome back in Poland and Germany’s Oder Delta region, survey shows

An online survey conducted in Germany and Poland shows that large parts of the participants support the return of large carnivores and herbivores, such as wolves and elk, to the Oder Delta region. This is the finding of a new study lead by the German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv) and the Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU), that was published in "People and Nature". Presented with different rewilding scenarios, the majority of survey participants showed a preference for land management that leads to the comeback of nature to the most natural state possible. Locals, on the other hand, showed some reservations.

[ mehr ... ]

Wärmespeicher und Energiewende: MLU koordiniert europaweites Forschungsprojekt

Mit der nächsten Generation saisonaler Wärmespeicher befasst sich ein internationales Forschungsprojekt unter Leitung der MLU. Das Vorhaben "INTERSTORES" sucht nach optimalen Wegen, neuartige Wärmespeicher zu errichten und sie in bestehende Energiesysteme einzubinden. Hierfür erhält ein Verbund aus Wissenschaft und Wirtschaft knapp elf Millionen Euro im Rahmen von "Horizon Europe", etwa 1,5 Millionen Euro gehen an die MLU. Ziel ist, den Einsatz und die Leistung von Wärmespeichern zu verbessern, ihre Produktionskosten zu senken und der Technologie so zur Marktreife zu verhelfen.

[ mehr ... ]

Chirale Elektronik: MLU überzeugt mit Forschungsskizze bei Exzellenzstrategie

Die MLU hat im Rennen um eine Förderung im Rahmen der Exzellenzstrategie eine wichtige Hürde genommen: Das internationale Gutachtergremium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat eine Skizze aus der Physik zum Stellen eines Vollantrags ausgewählt. Damit ist die MLU unter den Finalisten im Wettbewerb für Exzellenzcluster angekommen. Die Entscheidung darüber, welche Cluster gefördert werden, fällt im Mai 2025.

[ mehr ... ]

Common insect species are suffering the biggest losses

Insect decline is being driven by losses among the locally more common species, according to a new study published in Nature. Led by researchers at the German Centre for Integrative Biodiversity Research (iDiv) and the MLU, the meta-analysis of 923 locations around the world notes two significant trends: Species with the most individuals are disproportionately decreasing in number, and no other species have increased to the high numbers previously seen. This likely explains the frequent observation that there are fewer insects around now than ten, twenty, or thirty years ago.

[ mehr ... ]

Gesellschaftlicher Zusammenhalt und gesellschaftliche Fliehkräfte: Neue Buchreihe startet

Das bundesweite Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) veröffentlicht seine Forschungsergebnisse in einer eigenen neuen Buchreihe im Campus-Verlag. Die ersten beiden Bücher gehen den Fragen nach, wie es um den Zusammenhalt vor Ort bestellt ist und wie Wissen im gemeinsamen Forschungsprozess zwischen Wissenschaft und Gesellschaft entsteht und zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beitragen kann. An beiden Büchern haben Forscher der MLU als Herausgeber intensiv mitgewirkt. Die Uni Halle ist seit 2020 einer von deutschlandweit elf Universitätsstandorten des FGZ.

[ mehr ... ]

Studierende der MLU starten Online-Bürgerumfrage in Halle

Die Meinung der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Halle ist gefragt: Zurzeit findet eine Online-Umfrage statt, die von Forscherinnen und Studierenden des Instituts für Politikwissenschaft der MLU durchgeführt wird. Erfragt werden die Einstellungen der Bürgerinnen und Bürger Halles zu verschiedenen Themenkomplexen, die im Vorfeld der Kommunal- und Europawahlen am 9. Juni 2024 relevant sind. Das Projekt findet mit Unterstützung der Stadt Halle statt.

[ mehr ... ]

Humboldt-Forschungspreis: MLU gewinnt US-Ökologen Brian McGill für Kooperationen

Die Alexander von Humboldt-Stiftung zeichnet den US-Wissenschaftler Prof. Dr. Brian McGill von der University of Maine mit dem Humboldt-Forschungspreis aus. Nominiert wurde der Biodiversitätsforscher von Prof. Dr. Jonathan Chase von der MLU und dem Deutschen Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung Halle-Jena-Leipzig (iDiv). Der Preis ist mit 60.000 Euro dotiert. Das Geld wird McGill für mehrere Forschungsaufenthalte in Mitteldeutschland nutzen.

[ mehr ... ]

Warum der Mensch einst sesshaft wurde: Archäologin Laura Dietrich wird in Heisenberg-Programm aufgenommen

Die Archäologin PD Dr. Laura Dietrich ist neue Heisenberg-Forscherin an der MLU. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert ihre Arbeit im Rahmen des begehrten Heisenberg-Programms mit mehr als 500.000 Euro. Dietrich untersucht, wie Menschen in der Jungsteinzeit Werkzeuge genutzt und ihre Nahrung zubereitet haben. Für ihre Forschung verknüpft sie Methoden der Archäologie mit experimentellen Ansätzen, naturwissenschaftlichen Methoden und Künstlicher Intelligenz (KI). So will die Wissenschaftlerin mehr darüber erfahren, wie und warum der Mensch sesshaft wurde.

[ mehr ... ]

New study shows how heat can be used in computing

Physicists at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) and Central South University in China have demonstrated that, combining specific materials, heat in technical devices can be used in computing. Their discovery is based on extensive calculations and simulations. The new approach demonstrates how heat signals can be steered and amplified for use in energy-efficient data processing. The team`s research findings have been published in the journal "Advanced Electronic Materials".

[ mehr ... ]

Paare: Nachsicht mit sich selbst führt für beide zu mehr Liebesglück

Wenn beide Partner mehr Selbstmitgefühl haben und in der Beziehung bei ihren eigenen Unzulänglichkeiten mehr Nachsicht mit sich selbst haben, verbessert das für beide die Beziehung. Das zeigt eine neue Studie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und der MLU, die im Fachjournal "Personal Relationships" veröffentlicht wurde. Dafür wurden 209 heterosexuelle Paare befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass besonders Männer davon profitieren, wenn ihre Partnerin selbstmitfühlend ist. Die Ergebnisse geben wichtige Hinweise für Paartherapien, da Selbstmitgefühl trainiert werden kann.

[ mehr ... ]

Newsarchiv verlassen

Zum Seitenanfang